Karriere mit 50 - beruflich noch einmal durchstarten

Karriere mit 50 - beruflich noch einmal durchstarten

Erstellt am 27.02.2022 von Andreas Kabisch

Über 50 und festgefahren! Kennst Du dieses Gefühl?  Nach eventuellen vergangenen Sprüngen in der Karriere ist es zum Stillstand gekommen. Keine Lust auf diesen immer gleichen Arbeitsalltag. Eine Veränderung muss her. Ist das denn möglich? 

 

Wie stehen deine Chancen?

Fakt ist, dass es mit 50 schwerer ist eine Beförderung zu erhalten als mit 30. Auch bei der Jobsuche hat man es schwerer. Unternehmen bevorzugen oft jüngere Bewerber. Das hat verschiedene Gründe. Junge Bewerber können noch besser geformt werden. Bei einer langfristigen Investition in Förderung profitieren diese Arbeitgeber also oft davon. Älteren Bewerbern wird oft unterstellt, dass sie geistig starrer und nicht mehr so flexibel wären. Auch mangelnde digitale Kompetenz wird oft als Grund genannt. Alles plausible Argumente. Aber, eine berufliche Entwicklung oder Veränderung ist auch mit 50 noch nicht aussichtslos: 

Du musst deine Chancen realistisch einschätzen und einen Plan für deine Ziele aufstellen. Mit 50 ist es also noch lange nicht Zeit aufzugeben, dafür hast du noch zu viele Arbeitsjahre vor dir. Die Chancen für eine Beförderung hängen aber immer von deiner persönlichen, individuellen Situation ab. Deine Berufserfahrungen und Qualifikationen sind wichtig, ebenso die Branche, in der du tätig bist. In Bereichen mit Fachkräftemangel hast du natürlich bessere Chancen. Auch ein Quereinstieg ist in einer solchen Branche realistischer. In ohnehin überlaufenen Branchen gestaltet sich eine Veränderung deiner beruflichen Situation hingegen schwieriger. Heißt aber nicht, dass es unmöglich ist. Deine eigene Einstellung ist wichtig. Wenn du von Anfang an mit einer durchweg negativen Einstellung an die Situation rangehst, ist dein Vorhaben zum Scheitern verurteilt. 

Wenn du schneller deine Karriere-Ziele erreichen willst, dann achte auf die 5 Goldenen Regeln. Tippe hier, um mehr zu erfahren. 

Die Beförderung – auch mit 50 möglich 

Die Beförderung bei deinem jetzigen Arbeitgeber ist wahrscheinlich die Option, die mit dem geringsten Widerstand verbunden ist. Du kennst bereits die Strukturen und weißt, wie Dinge intern ablaufen.  

Du kannst versuchen dich nach oben zu arbeiten und Voraussetzungen für den internen Stellenwechsel oder die Beförderung zu erfüllen. Da du bereits im Unternehmen tätig bist, ist es  umso leichter herauszufinden, welche Qualifikationen notwendig sind, um den Wechsel zu erreichen. 

Wenn du schon lange bei deinem Arbeitgeber, ohne Beförderung, bist, kann es eine große Herausforderung sein, die eigenen Verhaltensmuster zu ändern, um auf sich aufmerksam zu machen. Man ist schnell in dem alltäglichen Trott gefangen und steht sich damit oft selbst im Weg. Eine Voraussetzung für die Beförderung mit 50 ist es deshalb, offen für Neues zu sein.  

Halte die Augen für interne Stellenausschreibungen offen. Wenn keine passende Stelle geboten wird, suche das Gespräch mit deinen Vorgesetzten. Mache deutlich, welche Ziele du anstrebst und warum du dafür in Frage kommst. Konkrete Ideen sind hier besonders hilfreich. Ein guter Vorgesetzter erkennt die Situation und wird deine Ideen aufgreifen. 

 

Du möchtest deine Karriere auch im gehobenen Alter voranbringen?

Dann hebe deine Kommunikationsfähigkeiten auf das nächste Level, um effektivere Gespräche führen zu können. Tippe  auf den Button, um mehr zu erfahren!

Neuorientierung - der Jobwechsel mit 50

Wenn du nicht in deinem aktuellen Unternehmen bleiben kannst oder möchtest, ist der Jobwechsel  eine Option, um deiner Karriere den erwünschten Aufschwung zu bringen. Die Hürden können hier allerdings etwas höher sein. Für deinen potenziellen, zukünftigen Arbeitgeber bist du noch unbekannt. Zielgerichtetes Vorgehen und realistische Optionen, die deinen Vorstellungen entsprechen sind hierbei essenziell. Falls möglich, solltest du deinen aktuellen Job erst kündigen, wenn du etwas Neues gefunden hast. Damit kannst du den Druck von dir nehmen und verhindern, dass du einen Job antrittst, der eigentlich gar nicht deinen Vorstellungen entspricht. 

Quereinsteiger mit 50? 
Ein Neuanfang kann riskant sein. Vor allem, wenn du nicht wirklich willst und bereit bist, alles dafür zu tun, dass es ein Erfolg wird. Weiter- und Fortbildung sind wahrscheinlich unausweichlich. Als Quereinsteiger bist du vermutlich nur erfolgreich, wenn die Bereiche niedrigere Voraussetzungen haben oder mit deinem vorherigen Arbeitsumfeld verwandt sind. 

Auch hier sind viel Zeit und die richtige Planung gefragt. Es spielt keine Rolle, wie alt du bist, Planung ist unabdingbar. Du solltest deine Chancen und Risiken abwägen. Wie wichtig ist dir ein Wechsel? Wie schlimm wäre es, im aktuellen Job zu bleiben? Bist du bereit, wenn nötig, deine Freizeit für Weiterbildungen aufzubringen? 

Übrigens: Auf LinkedIn bekommst du viele spannende Impulse, um dich beruflich weiterzuentwickeln. Schau mal vorbei! 

 

Tipps für deine Karriere mit 50 

Selbstwertgefühl
Du hast große Lebens- und Berufserfahrung. Du hast vieles geleistet und erreicht. Nutze das für dich. Zeige deinem Arbeitgeber deinen Wert. Gehe mit Selbstbewusstsein auf die Jobsuche und in Gespräche mit deinem Arbeitgeber oder in Vorstellungsgespräche. Lass es nicht so wirken, als wärst du verzweifelt. Mache klar, was du zu bieten hast. 

Sei mutig
Bringe den Mut und den Willen zu Veränderung auf. Dein Mindset ist entscheidend. Das kann eventuell bedeuten, dass du Fortbildungen machen musst oder sogar Abstriche bei deinem Gehalt oder Status machen musst. Sieh diesen Rückwärtsschritt als Anlauf für deine zukünftige Karriere. Insbesondere als Quereinsteiger ist der Wille und die Bereitschaft neues zu lernen unabdingbar.  

Vitamin B
Der verdeckte Stellenmarkt ist besonders wichtig. Er ist um einiges größer als der offene. Und dazu ist auch noch die Konkurrenz um einiges geringer. Vitamin B ist das Motto. Beginne frühzeitig damit Kontakte und ein aktives Netzwerk aufzubauen und zu pflegen.

Such dir Hilfe
Wenn du wirklich nicht weiterkommst, schrecke nicht davor zurück, dir professionelle Hilfe zu suchen. Es gibt diverse Coaches, die dir bei deiner Bewerbung helfen können. Mit ihnen kannst du dein Profil optimieren und den Schritt in die Neuorientierung wagen. 

Was solltest du nun tun, um jetzt und heute weiter zu kommen? 

Du hast nun 2 Optionen. Die erste ist, dass du diese Seite verlässt und morgen oder übermorgen oder nächste Woche (also nie) weiter an deiner Karriere, auch im gehobenen Alter, arbeitest. Die zweite Option ist, dass du eine entscheidende Fähigkeit verbessert - deine Kommunikation. Und genau dafür habe ich den Online-Kurs DialogBoost basierend auf dutzenden Workshops aufgenommen. Tippe auf den Button, um mehr zu erfahren!

 

 

Diese Beiträge finden andere Leser interessant

Der Weg zur Führungskraft - Tipps und Tricks

Karriere als Frau meistern

Karriereplanung: Mit Plan & Strategie deine Karriereziele verwirklichen

 


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Andreas Kabisch

  • ... glaubt, dass der Schlüssel zu einem erfüllten und erfolgreichen Leben die eigene berufliche und persönliche Weiterentwicklung ist. Sowie die Möglichkeit Firmen & Organisationen mitzugestalten.
  • ... Coach, Berater, Changemanager, Gründer und Geschäftsführer der Kabisch & Kabisch GmbH.
  • ... hat einige Jahre in Italien und Argentinien gearbeitet. Aktuell berät Andreas Firmen im deutschsprachigen Raum, in teilweise internationalen Projekten.
  • ... hat Maschinenbau sowie Geistes- und Sozialwissenschaften studiert. Seitdem bildet sich Andreas fortwährend weiter zum Beispiel in Prozess-Management, interaktive Großgruppenarbeit und agile Organisationsformen.

Hebe deine Kommunikations-Skills auf das nächste Level mit dem Dialog Boost!

Andreas Kabisch
Kabisch & Kabisch GmbH